Meuthen vs. Höcke - Klare Kante ist angesagt

Von Peter Schmidt


Wer von ihnen ist in der Lage mir den Unterschied zwischen Meuthens freiheitlich-marktwirtschaftlich, bürgerlich-konservativer Politik und Höckes völkisch sozialpatriotischer Richtung zu erklären?

Wir haben hier in Baden-Baden/Rastatt einen Kreisverband mit einem relativ hohen Bildungsstand und dennoch scheint die politische Richtung eines Höcke gegenüber eines Meuthen nicht der relevante Punkt für die unterschiedlichen Strömungen zu sein.

Was ist es dann? Was führt ständig zu einer Polarisierung innerhalb der AfD? Wir alle stehen doch gemeinsam hinter unserem Parteiprogramm!?


Um was geht es dann? Es geht tatsächlich um zwei unterschiedliche Strömungen - und ich nehme jetzt für beide Partien ein Schimpfwort, damit es besser zu verstehen ist:
Es sind die "Radikalen" gegen die "Weichgespülten/Angepassten".


Klasse Parteiprogramm - Stagnierender Erfolg

Warum hat denn die AfD nicht die Mehrheit der Stimmen in der Bevölkerung in Deutschland?
Unser Parteiprogramm ist doch fantastisch gut!? Es liegt daran, dass die Menschen unter dem Stockholm Syndrom leiden, dass sie so lange von den Medien beeinflusst worden sind, dass sie oft nicht mehr in der Lage sind, eigenständig vernünftig und klar zu denken.

So, und jetzt kommt es darauf an, wie stellt sich die AfD dar. Wir müssen den Menschen das Parteiprogramm auf eine vernünftige Art und Weise darbringen. Wenn jetzt radikale Kräfte wirken, dann stößt das die Menschen ab.
Es ist ein Merkmal dieser Gruppierung der Radikalen, ehemals "Der Flügel", eine große Anzahl an AfD-Mitgliedern zu beherbergen, die sich durch eine schwierige Persönlichkeit auszeichnen.
Eine Christina Baum, die völlig unnötig gegen den neuen Landesvorstand schießt. Ein Gedeon, der mit radikalen und antisemitischen Äußerungen provoziert. Ein Räpple der durch seine dumme, radikale Art verbrannte Erde hinterlässt. Im KV Ortenau steht schon der Nachfolger von Räpple für den Landtag in den Startlöchern. Ein Taras Maygutiak hat schon im Stadtrat Offenburg verbrannte Erde hinterlassen und wird im Landtag noch mehr Erde verbrennen als ein Räpple. Gerade hat Maygutiak mit einem als antisemitisch angesehenen Plakat, zum wiederholten Mal den Oberbürgermeister und den gesamten Stadtrat Offenburg gegen sich aufgebracht.
Das ist es, was die Leute mitbekommen. Denken sie, dass noch irgendjemand jetzt darauf hört, was ein Maygutiak im Namen der AfD zu sagen hat?

Wenn jetzt Aussagen von radikaler Seite kommen, dass viele nicht wollen, dass die AfD eine bürgerliche Partei wird und sie sich nicht verbiegen lassen wollen, - denen sei gesagt, die AfD "IST" eine bürgerliche Partei!


Aber das wichtigste ist diese fehlerhafte Annahme der Radikalen, die sich nicht verbiegen lassen wollen, dass sie in der Mehrheit sind. Dem ist definitiv nicht so!!!

Diese 10% der Radikalen in der AfD wollen den anderen 90% ihren Stempel aufdrücken. So geht das nicht!
Und noch krasser sind die Verhältnisse außerhalb der AFD. Die patriotisch gesinnten Mitbürger haben wir sowieso auf unserer Seite, aber mit radikalen Methoden halten wir die vernünftigen, gebildeten Menschen davon ab zur AfD zu kommen. Diese Art, radikal oder angepasst bestimmt, ob wir eine
rechtsbürgerliche Protestpartei sind, oder eine rechtsextreme Truppe.


Höcke ist es auch, der spaltet, ausgrenzt und aggressiv ist. Sowohl intern als auch extern. "Feindzeugen", "Verräter", "ausschwitzen" - ist er denn irre, so über Mitglieder der eigenen Partei zu reden? Er ist es, der uns unwählbar macht. Er ist es, für den wir uns ständig rechtfertigen müssen. Er ist es, den die Leute draußen hassen und verabscheuen. Und nein, nicht nur die politischen Gegner, sondern auch unsere potentiellen Wähler.

Er ist es, der anmaßend ist und ohne demokratische Legitimation wagt, für die Gesamtpartei zu sprechen. Er ist Oppositionsführer eines Bundeslandes, das 2,6 Prozent der Einwohner Gesamtdeutschlands beheimatet. Sprechen Sie für diese 2,6 Prozent Herr Höcke. Das ist ok. Oder trauen Sie sich endlich, sich beim nächsten Parteitag als Bundessprecher zu bewerben.

Mobbing und Ängstigung gehören zum Werkzeugkasten Ihrer Truppen!
Wenn sie von uns behaupten, wir wären eine FDP 2.0, oder wir würden die AfD zu einem Mehrheitsbeschaffer für die CDU machen, dann Frage ich: Wer bot der CDU und der FDP in Thüringen im November 2019 immer und immer wieder die Zusammenarbeit an? Wer bettelte förmlich darum?
Die größte Selbstentlarvung des 2,6 Prozent-Provinzpolitikers aus dem Osten war, als er wörtlich sagte:
„Die Spaltung und Zerstörung unserer Partei werde ICH nicht zulassen.“


In der Rolle des großen Führers!!!

Wir brauchen keine Abstimmungen mehr darüber was die absolute Mehrheit wünscht, denn der Führer Höcke ist auserkoren, zuerst die AfD und dann das deutsche Volk seiner Bestimmung zuzuführen.

So, und jetzt dürfte auch klar sein wer die Spalter in der AfD sind. Es sind diejenigen, die nicht die demokratischen Mehrheitsbeschlüsse akzeptieren, sondern diese Mehrheit als weichgespült verachten und radikal die Meinung der Minderheit durchzusetzen versuchen.
Diese typische Flügler/Radikalen-Argumentation ist also:
"Spalter aus der AfD zu entfernen würde die AfD spalten?"
Da darf ich dann auch mal fragen: "Wie blöd kann man sein!?"

Wer einen Vergleich zwischen dem Scheitern Frauke Petrys und vor ihr Bernd Lucke mit Meuthen zieht, dem sei gesagt: Die beiden wollten jeweils mit ihrem Antrag damals mit dem Kopf durch die Wand, ähnlich wie Höcke. Sie hielten sich für klüger als die Partei und versuchten der Partei ihren Stempel aufzudrücken.

Meuthen dagegen ist immer klar, dass er nie über der Partei steht, sondern dass er den Auftrag der Mitglieder verarbeitet, mit denen er sich immer wieder gedanklich austauscht.

Übrigens war es Jörg Meuthen der den Zukunfts-Antrag von Petry zerpflückte.


AfD - Mut zur Wahrheit

Ich respektiere, verstehe und achte die Vorgehensweise Meuthens, der es auf einen Showdown mit Höcke und den Radikalen ankommen lässt.

Wir lassen uns unsere AfD nicht durch eine kleine radikale Truppe zerstören. Die AfD ist die einzige Hoffnung gegen die Zerstörung Deutschlands. Die AfD ist die einzige Hoffnung FÜR Deutschland!

Zu den Kommentaren:

Ich beteilige mich im Allgemeinen nicht an Kommentaren/Diskussionen, da dies dem Leser vorbehalten sein soll. Auch lösche ich nur im Notfall bei Fehlverhalten, welches nicht akzeptiert werden kann.

Auch wenn der eine oder andere Kommentar nicht nur einer Antwort bedarf, sondern aufgrund krassen Fehlverhaltens gelöscht werden sollte, lasse ich ihn stehen. Bilden sie sich ihre eigene Meinung - Ich finde, dass diese "Kommentare" die Aussage meines Artikels umso mehr bestätigen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Nicky (Sonntag, 31 Mai 2020 12:26)

    Warum haben dann die "Radikalen" (lächerliche Bezeichnung und bedient komplett die Systemmedien) 20% aufwärts und die "Gemäßigten" 5%? Mal darüber nachgedacht. Ich hab echt gedacht, in der AfD wäre mehr Hirn vertreten�

  • #2

    Manfred Becker (Sonntag, 31 Mai 2020 18:46)

    Drecksack!
    Mehr Wort habe ich nicht für Dich parteischädigender "Held",
    der sich -vermutlich aus guten Gründen-
    eine thailändische Gespielin leistet.

  • #3

    Harry Bosch (Sonntag, 31 Mai 2020 21:46)

    Sie scheinen auch so klug wie Lucke und Petry zu sein. Sie wollen auch mit dem Kopf durch die Wand und glauben im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein.
    Wo haben Sie denn Ihre Prozente aufgeschnappt, 10 % Radikale und 90 % Gemäßigte? Wunschdenken?

  • #4

    wahre Worte (Mittwoch, 03 Juni 2020 09:12)

    In der facebook-Gruppe „Patrioten gegen die Alternative Mitte“ (mir fällt da eher ein anderes Wort mit -ioten ein) wird mit diesem Beitrag Stimmung gemacht. Wundern Sie sich daher nicht, dass Ihre treffende Darstellung nur von Fl(u)egeln getrollt wird, dazu wird dort aufgerufen. Getroffene Hunde jaulen am lautesten ;) Höchste Zeit, auch Typen der Sorte Joachim Gerlach nach Neuschwabenland zu entsorgen...
    Für die wenigen nicht Merkbefreiten unter den Rex-Auslegern: warum hat wohl eine F. Petry auch in den Ostbundesländern über 20% geholt? Weil die so eine harte Flügelantin war? Warum holen die vergleichsweise unbekannten Leute in MV und Sachsen-Anhalt 20+%?
    Warum hat umgekehrt ein Poggenburg (der flügeligste überhaupt) mit seiner noch rechteren Partei nichts gerissen?
    Weil selbst ein blauer Besenstiel für die AfD im Osten gewinnen könnte.
    Gegenprobe: was würden Kalbitz und Höcke in Westbundesländern reißen...? 0,20% ? Kommt hin, oder?