Afrikanisierung Europas zerstört Wohlstand

Von Joachim Kuhs, MdEP

Wie der Daily Express bereits 2008 titelte, werden Pläne, Millionen von Afrikanern in Westeuropa anzusiedeln, zunehmend Wirklichkeit.

Zusammenarbeit mit Schleppern, Migranten-Direktflüge aus Afrika nach Westeuropa oder die Umsiedlung von Flüchtlingskindern unter dem Vorwand von Barmherzigkeit finden täglich statt.

„Diese Vorgänge werden sich unter dem Deckmantel des Familiennachzuges vervielfachen. Maßgebliche Kräfte, wie Regierung, die Amtskirchen und andere meist linke Kräfte verstärken diese Tendenz. Ideologische Verblendung und finanzielle Interessen am Geschäft mit Einwanderern auf Staatsknete finden zum Schaden arbeitender Steuerzahler statt", so Kuhs.

Wegen Corona sind die Grenzen derzeit geschlossen, doch wer Asyl begehrt, darf einreisen. Bereits am 20.03.2019 haben die EU-Abgeordneten von CDU/CSU, SPD, FDP, Grünen und Linken einer Entschließung zu "Grundrechten von Menschen afrikanischer Abstammung in Europa" zugestimmt. Nur die AfD hält dagegen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0