Björn Höcke: "Der Fall Kalbitz – Ein Überfall auf die AfD". Sagt Höcke doch mal was ihr denkt!

Screenshot Björn Höcke auf Facebook

Von Dagmar R. Heinemann

Dieses Posting - man beachte die Überschrift - von Björn Höcke ist eine Unverschämtheit. Und das hab ich ihm auch dort gesagt. Sagt Ihm doch auch, was Ihr denkt:

Das ist eine Unverschämtheit, wie Sie hier die Tatsachen verdrehen, Herr Höcke!

Sie sind es, der spaltet, ausgrenzt und aggressiv ist. Sowohl intern als auch extern. Feindzeugen, Verräter, ausschwitzen - sind Sie irre, so über Mitglieder der eigenen Partei zu reden?

Sie sind es, der die AfD von allem entfernt, wofür Sie angetreten ist.

Sie sind es, der uns unwählbar macht. Sie sind es, für den wir uns ständig rechtfertigen müssen und schämen. Sie sind es, den die Leute draußen hassen und verabscheuen. Und nein, nicht nur die politischen Gegner, sondern auch potentielle Wähler.

Sie sind es, der anmaßend ist und ohne demokratische Legitimation wagt, für die Gesamtpartei zu sprechen. Sie sind Oppositionsführer eines Bundeslandes, das 2,6 Prozent der Einwohner Gesamtdeutschlands beheimatet. Sprechen Sie für diese 2,6 Prozent. Das ist ok. Oder trauen Sie sich endlich, sich beim nächsten Parteitag als Bundessprecher zu bewerben. Dieses Schießen aus der Hecke ist feige und unfair.

Sie sind es, der innerparteiliche Regeln mit Füßen tritt.

Sie sind es, der demokratisch legitimierte Parteiorgane nicht respektiert.

Sie sind es, der zusammen mit Andreas Kalbitz mit einer Minderheit die große Mehrheit der Partei mit verachtenswerten, sogar vom Verfassungsschutz erwähnten Methoden zu unterdrücken versucht. Von Einschüchterung spricht die Behörde. Wir wissen, dass die politischen Bewertungen des VS teils (!) hanebüchen sind. Aber wir wissen auch, dass Mobbing und Ängstigung tatsächlich zum Werkzeugkasten Ihrer Truppen gehören.

Sie werden überfallen? Ich weiß nicht, ob Sie eine völlig gestörte Wahrnehmung haben oder lügen. Aber ich weiß, dass wir uns jetzt unsere Partei zurückholen!

Und unterlassen Sie doch diese ewigen peinlichen Unterstellungen, Jörg Meuthen und Beatrix von Storch stünden für kalte Marktwirtschaft. Die beiden stehen schlicht für das, was im AfD-Programm steht, das Sie nicht nur dehnen, sondern vergewaltigen. Es reicht, Herr Höcke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0