Die Mehrheit der Abschiebungen scheitert.

Einem Bericht der Welt zufolge ist 2018 die Mehrheit der Abschiebungen aus Thüringen gescheitert.

Hauptgrund: Die Flüchtlinge sind nicht da.

Laut „Thüringer Allgemeine“, wurden nach vorläufigen Zahlen des Migrationsministeriums in Erfurt bisher 1650 Abschiebungen eingeleitet. Allerdings seien davon am Ende nur 635 erfolgreich gewesen - 1015 Flüchtlinge konnten nicht abgeschoben werden.

In der Vergangenheit wurden Abschiebungen angekündigt, weshalb die Abzuschiebenden meist nicht "zu Hause" waren. Oft tauschten sie vor dem Abschiebetermin die Zimmer in der Asylunterkunft, oder zeigten Ausweispapiere anderer Asylbewerber vor.

Verkehrte Welt bei den Grünen!?

Ein Sprecher von Justizminister Dieter Lauinger (Grüne) sagte in einem Interview:

Da Abschiebungen grundsätzlich nicht mehr angekündigt würden, steige auch die Zahl der nicht angetroffenen Betroffenen.

Wohl nach dem Motto:

"Ein Interview immer erst mit einem Scherz beginnen."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0