Nachrichten - 10./11. März 2018

++ Bundesregierung unterstützt Linksterroristen mit mehreren Millionen Euro ++

Auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion war dieBundesregierung gezwungen detailliert Auskunft zu geben.


++ 15-Jährige tot auf Baustelle gefunden ++

Die Leiche einer jungen Frau haben Bauarbeiter am Samstagmorgen auf einer Baustelle im Münsterland gefunden.


++ Messerangriff in Rosenheimer Nachtclub - Mann sticht auf Mädchen ein ++

Das 16-jährige Opfer aus dem Landkreis befand sich gegen 0.45 Uhr mit ihren Freundinnen auf der Tanzfläche in einer Diskothek in Rosenheim, als der Angriff durch den 22-jährigen Mann aus Eritrea erfolgte.


++ Eilmeldung: Martin Sellner in Großbritannien festgenommen ++

Martin Sellner, der Co-Sprecher der Identitären Bewegung Österreichs, wurde am Flughafen London-Luton festgenommen. Martin hätte am Sonntag im Hyde Park eine Rede zum Thema Meinungsfreiheit halten wollen.


++ Koaliert die Union bald mit der AfD? Das sagt ein Historiker ++

Die großeKoalition ist eine Lüge, denn groß ist an der Koalition gar nichts mehr.Koaliert dieUnion deshalb bald mit der AfD?


++ Esslingen - Polizist in Flüchtlingsunterkunft verletzt ++

Bei einemEinsatz in einer Flüchtlingsunterkunft in Esslingen ist am Freitagabend einPolizeibeamter verletzt worden.


++ Polizei ermittelt Brandursache – Feuer in Berliner Ditib-Moschee ++

Mögliches politisches Motiv. Kritiker sprechen von enger Bindung der Ditib an den politischen Interessen des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan.


++ Der Syrienbesuch der AfD zerstört das Flüchtlingsmärchen ++

Durch den aktuellen Besuch einer Gruppe AfD-Abgeordneter in Syrien verflüchtigt sich vor unseren Augen das Märchen von einem vom Bürgerkrieg zerrissenen Land, aus dem man fliehen müsste.


++ Nürnberg/Mittelfranken - Betrunkene Jugendliche prügeln Polizisten ++

Beim Versuch, die Papiere zu kontrollieren, greifen drei 18-Jährige und ein 16-Jähriger Asylbewerber aus Afghanistan, Polizisten an.


++ Polizei ermittelt nach der wilden Schlägerei am Hauptbahnhof ++

Nach der Schlägerei zwischen Libanesen und Flüchtlingen am Gelsenkirchener Hauptbahnhof am Freitag sind die Hintergründe unklar. Die Polizei ermittelt.


++ Möchte-Gern-Räuberin bespuckt 32-Jährige am Geldautomaten ++

Die Täterin ist circa 16 bis 18 Jahre alt, ungefähr 1,60 Meter groß und hat einen dunkleren Teint. Sie hat lange schwarze Haare, die sie zum Zopf gebunden hatte.

 

https://www.express.de/duesseldorf/taeterin-wohl-minderjaehrig-moechte-gern-raeuberin-bespuckt-32-jaehrige-am-geldautomaten-29851176

 


++ Berlin: 14-jährigesMädchen erstochen – Ein 15-Jähriger gesteht die Tat ++

Wie "Bild" berichtet, stach der Täter 20 Mal auf das Mädchen ein, bevor er flüchtete.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mordfall-keira-14-verdaechtiger-verhaftet-vernehmung-laeuft-a2369462.html


++ Vergewaltigung mit Festnahme des Täters ++

33-jähriger rumänischer Staatsangehöriger überwältigt 50-jährige Frau und nimmt, gegen ihren Willen, sexuelle Handlungen an ihr vor.


++ Demonstration der AfD für den Erhalt der Arbeitsplätze in der Braunkohleregion Lausitz ++

AfD-Mann Kalbitz bezeichnet Gewerkschaften als „Speichellecker”. „Auch selbst, wenn Deutschland komplett auf jeden CO2-Ausstoß verzichten würde, wäre das für das Weltklima völlig irrelevant”, sagte Urban.


++ Bischofshofen: Wirbel um randalierende Somalier im Bahnhof ++

Eine junge Frau war gegen 15:15 Uhr mit dem Zug in Richtung Bischofshofen unterwegs, als sie während der Fahrt von den Asylbewerbern belästigt worden sein soll.


++ Steve Bannon- Auftritt beim Front National-Parteitag - Zuvor traf er die Chefin der AfD-Bundestagsfraktion Alice Weidel ++

"Lassen Sie sich Rassisten nennen, lassen Sie sich fremdenfeindlich nennen, lassen Sie sich völkisch nennen. Tragen Sie diese Bezeichnung als Ehrenabzeichen. Denn jeden Tag werden wir stärker und sie werden schwächer".


++ Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) hat verdeckte Ermittlungen der Polizei gegen kriminelle Ausländer bekanntgemacht ++

In der 17000-Einwohner-Stadt Sigmaringen leben in einer Erstaufnahmestelle des Landes knapp 400 Flüchtlinge. Einige fielen wiederholt mit Alkoholexzessen und Pöbeleien auf. Die Straftaten stiegen 2017 deutlich. Nachdem Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl verdeckte Ermittlungen der Polizei öffentlich gemacht hat, hagelt es Kritik von allen Seiten.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0