Taggesschau - Lügengeschichten und Verleumdungen

Sie sind der Meinung, dass wir eine freie Presse haben, die neutral, konservativ und sachlich berichtet?

Dem ist nicht so. Hier ein weiteres Beispiel wie mit Linkspopulismus und linker Hetze gegen die AFD,

gegen Johannes Reusch, vorgegangen wird.

 

Tatsächlich wurde der AFD von den Bundestagsparteien CDU/CSU/SPD/Grünen/Linke/FDP ein Mandat

im Parlamentarischen Gremium verwehrt, welches der AFD aber rechtlich zusteht.

Ein klares Unrecht, wie auch schon die Ablehnung des AFD-Abgeordneten Alfred Glaser

als stellvertretender Bundestagspräsident.

Tagesschau.de greift nun aber nicht die verursachenden Übeltäter, die Parteien

der CDU/CSU/SPD/Grünen/Linke/FDP an, sondern wieder das Opfer, die AFD:

„Die AFD dürfte sich die Hände reiben wegen einer Lieblingsgeschichte.  Die Ausgrenzung und Stigmatisierung“.

Sehr geehrte Linkspopulisten der Tagesschau.de, bei der AFD reibt sich niemand die Hände

wenn er ausgegrenzt wird. Wir wollen etwas bewirken und deshalb in die Gremien gewählt werden,

die uns zustehen. Ihre permanent beleidigende Falschdarstellung unserer demokratisch wirkenden

Volkspartei ist im Gegenteil unerträglich. Es ist keine Geschichte (Märchen), dass die AFD ausgegrenzt wird.

Sie berichten über die Ausgrenzung und stellen es als Geschichte hin? Mit welchem Recht?

 

Dieses rechtswidrige Verhalten, indem man AFD-Politiker ausgrenzt und ihnen die parlamentarischen

Stellungen/Funktionen vorenthält beschönigen Sie, ja sie befürworten es sogar,

indem Sie ein Fehlverhalten von Johannes Reusch darstellen:

„Er fordert eine härtere Gangart gegen kriminelle Jugendliche aus Zuwandererfamilien“.

Ja und? Sie sind wohl nicht der Meinung, dass die ständig zunehmende Zahl von Verbrechen

durch Migranten gerecht geahndet werden sollen!? Er hat Zuwandererfamilie gesagt. Steinigt ihn!

 

„Deutschland ist auf dem Weg zur islamischen Republik“.

Auch dieser Meinung scheinen Sie nicht zu sein. Aber anstatt Argumente dagegen zu bringen

(vorausgesetzt es gibt sie), verwenden Sie lieber den Ausdruck: „Er schwadroniert in üblicher AFD-Manier“.

Und damit ist das was er tut als schlecht abgestempelt durch ein lügenpressetypisches Lügenschlagwort.

 

Sie äußern bedenken, dass vertrauliche Informationen von Herr Johannes Reusch an Rechtsextreme

weitergegeben werden. Eine solche Unverschämtheit verlangt eine Anklage vor Gericht.

Jedoch sitzen an den betreffenden Stellen vor Gericht ihre geistigen Mitgesinnte, die generell gegen

die AFD entscheiden, zum Beispiel Dr. Andreas Voßkuhle, höchster deutscher Richter,

eingesetzt durch die SPD. Wir die AFD haben rein gar nichts mit Rechtsextremen zu tun. Unterlassen Sie

diese Beleidigungen, Unterstellungen und Falschdarstellungen.

 

Des weiteren Hetzen Sie gegen Jens Meier, er habe den Beckersohn als „kleinen Halbneger“ bezeichnet

und sei deshalb nur abgemahnt worden. Peter-Schmidt-News und andere hatten schon berichtet, dass

die Person, die die Halbneger-Beleidigung äußerte ein Angestellter der AFD war und es nicht bekannt ist,

ob er überhaupt der AFD angehörte. Dieser Angestellte wurde sofort entlassen.

 

Machen Sie endlich ihre Arbeit und berichten Sie neutral und sachlich.

Bisher bezahlen wir mit unseren Gebühren ihre Lügengeschichten und Verleumdungen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0